MENU ONLINE BUCHEN Oetker collectionBOUTIQUEGESCHENKGUTSCHEIN
DEUTSCH
Buchen Sie Ihren Tisch

Entdecken Sie die atemberaubende Schönheit der französischen Riviera mit ihren Bergen und Buchten. Erholen Sie sich in freier Natur, lassen Sie sich von der Geschichte, der Kunst und der Kultur dieser Region inspirieren.
Nur einen Steinwurf von Château Saint-Martin & Spa entfernt liegen unzählige Städte, die einen Besuch wert sind.

Die exotischen Gärten auf den Hügeln von Eze, oder das Städtchen Biot, in dem Glasbläser zuhause sind, dann natürlich Cannes, Monaco und Antibes, die etwas ausführlicher beschrieben werden müssen.

Unten finden Sie eine Präsentation über die Geschichte und Highlights von zehn Städten mit einem jeweils individuellen Charakter.

Zehn Städte, die Sie besuchen sollten

Vence – die Stadt der Künste

Vence ist die Heimat von Château Saint-Martin & Spa. Das historische Zentrum ist nur fünf Minuten entfernt. Man betritt Vence durch die sogenannten „Portes“, die im 13. und 14. Jahrhundert angelegt wurden. Die alte Stadtmauer ist zum Großteil noch erhalten. Bekannt als „Stadt der Künste“ diente Vence als Inspiration für einige der berühmtesten Künstler der Welt, darunter Chagall und Matisse.

Die großartige Kapelle Chapelle du Rosaire unterhalb des Baou des Blancs lockt mit ihren außergewöhnlich schönen Buntglasfenstern. Hier ist auch die Stiftung Émile Hugues untergebracht und ein Museum für zeitgenössische Kunst befindet sich im alten Schloss. Die Straßen sind gesäumt von Ständen mit Blumen, Früchten, Gewürzen, Honig, regionalen Produkten und Backwaren.

Vence ist drei Kilometer (fünf Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt. 

Weitere Details unter www.vence-tourisme.com

St.-Paul de Vence – die Stadt der Festungen

St.-Paul de Vence ist eine der ältesten mittelalterlichen Städte an der französischen Riviera und auch die bekannteste. Die Kopfsteinpflastergassen sind immer heillos überlaufen. Mittelalterliche Wälle umgeben die engen Straßen und zeugen von einer Zeit von vor über tausend Jahren. Berühmte Schriftsteller, Poeten, Schauspieler und andere Persönlichkeiten strömten in die charmante Stadt, einige von ihnen ließen sich hier ganz nieder. Chagall starb in St.-Paul de Vence und ist auf dem lokalen Friedhof beerdigt.

Die ganze Stadt ist wie eine Open Air-Galerie, in der Künstler originelle und farbenfrohe Bilder verkaufen. Kreatives Highlight ist die Maeght-Stiftung mit einer der wichtigsten Sammlungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Diese bedeutende private Stiftung wurde von führenden Künstlern gegründet. Es sind viele Originale zu sehen, wie das Skulpturen-Labyrinth von Miró und die Mosaik-Mauer von Chagall.

St.-Paul de Vence ist sieben Kilometer (11 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.saint-pauldevence.com

Biot – die Stadt der Glasbläser

Biot ist eine hübsche mittelalterliche Stadt, die hoch oben auf einem Hügel liegt. Sie blickt auf eine turbulente Geschichte zurück: vom Krieg zerstört, verlassen nach dem Ausbruch der Pest, im 15. Jahrhundert von 50 italienischen Familien wieder besiedelt, heute noch zu erkennen an dem eigenwilligen Dialekt der Bevölkerung. Eine Töpfer- und Keramikindustrie entstand, die Stadt ist heute berühmt für ihre bauchigen Krüge. 

In Biot ist die faszinierende Geschichte des Kunsthandwerks über all zu sehen. Sie können „La Poterie Provencale“ einen Besuch abstatten, einer der letzten traditionellen Töpferwerkstätten in der Stadt, oder eines der Glasbläserstudios, „La Verrerie de Biot", für die Biot heute bekannt ist. Dort entstehen Objekte aus Glas, in die Luftblasen eingeschlossen sind. Um 1950 herum entwickelte ein junger Chemiker das „Bubble Glas“ indem er während des Schmelzvorgangs Sodium Karbonat  einschleuste. Sie können sich dort auch selber als Glasbläser versuchen.

Biot ist 22 Kilometer (31 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.biot-tourisme.com

Mougins – die Stadt der Gastronomen

Mit der Panoramaaussicht und den würzig duftenden Pinienhainen, ist Mougins nicht nur wunderschön, sondern spielt auch eine strategisch wichtige Rolle. Früher war Mougins eine befestigte mittelalterliche Stadt mit Bollwerken, die zum Teil heute noch existieren. Der Graf von Antibes ließ die Stadt im 11. Jahrhundert von den Mönchen von Saint Honorat verwalten, die sich aufs Weinkeltern verstanden. Im 18. Jahrhundert wurde Mougins im Zuge der österreichischen Besatzung zerstört. Die Stadt erlebte aber bereits im 19. Jahrhundert eine neue Blütezeit.

Heute ist Mougins berühmt für seine Gastronomie und seine Künstler. Picasso verbrachte hier seine letzten 15 Lebensjahre. Das „Mougins Museum of Classical Art“ zeigt in einer privaten Sammlung den Einfluss des Neo-Klassizismus auf die zeitgenössische Kunst. Die Ausstellung enthält sowohl Antiquitäten als auch Werke von Picasso, Warhol und Damien Hirst. Jedes Jahr treffen sich in Mougins Spitzenköche aus aller Welt beim Internationalen Gourmet Festival. Die Restaurants „La Place de Mougins“ und „L’Amandier“, wo Roger Vergé und Alain Ducasse das Zepter schwingen, zählen zu den besten der Stadt.

Mougins ist 32 Kilometer (31 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.mougins-tourisme.fr

Eze – die Stadt der schönen Aussicht

Dank der günstigen Lage hoch oben auf einem Berg, wurde Eze in der Vergangenheit oft von Fremden besetzt; die alten Griechen, Römer, Mauren waren hier, bis der Graf der Provence die Stadt 973 v. Chr. befreite. Im 14. Jahrhundert herrschte das italienische Haus Savoyen über Eze, das die Nähe zu Nizza schätzte. Anschließend fielen die Spanier ein und König Ludwig XIV schließlich zerstörte die Festung. Erst 1860 stimmten die Einwohner darüber ab, künftig zusammen mit Nizza zu Frankreich zu gehören. 

Eze liegt auf einem Hügel in 420 Metern Höhe. Von hier aus hat man einen spektakulären Blick. Man betritt die Stadt durch das einzige Tor und entdeckt eine winzige Ortschaft mit engen Treppen und niedrigen Torbögen. Die charmanten Steinhäuser sind mit blauen Blüten und Jasmin bewachsen. Am höchsten Punkt der Stadt befindet sich der Jardin Exotique mit riesigen Kakteen und exotischen Palmen, die das Panorama der Côte d’Azur einrahmen. Die exzentrische Fauna bildet einen tollen Kontrast zu den traditionellen Häusern mit ihren Ziegeldächern der historischen Altstadt.

Eze ist 45 Kilometer (42 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.eze-tourisme.com

Ganz in der Nähe des Châteaus. Sehenswerte zeitgenössische Kunst

Antibes – die Stadt der Segel

Die historische Küstenstadt verfügt über einen natürlichen Hafen mit Blick bis nach Italien. Die Griechen schätzten den strategisch günstig gelegenen Ort und errichten im 5. Jahrhundert einen Handelsposten, den sie Antipolis nannten. Später wurde der Ort von Napoleon besetzt, der von hier aus die Galeeren seiner Feinde beobachten konnte. Beginn des 19. Jahrhunderts zog das hübsche mediterrane Ambiente die High Society aus aller Welt an, die hier ihre Ferienhäuser bauten und dem Segelsport frönten. Heute ist Antibes eines der begehrtesten Reiseziele an der französischen Riviera.

Der Charme der Stadt manifestiert sich in den engen Kopfsteinpflastergassen, dem provenzalischen Markt und seinen Museen. Château Grimaldi beherbergt eine permanente Ausstellung mit Keramiken von Picasso, die er während seiner Jahre an der Côte schuf. Es gibt ein Museum mit Gegenständen aus der napoleonischen Zeit, die meisten Stücke wurden von André Sella gestiftet, einst Direktor des Hotel du Cap-Eden-Roc. Die Marina ist ein Meer von weißen Segeln und klackernden Masten. Hier findet „Les Voiles d’Antibes“ statt, der erste wichtige europäische Event der Yacht-Saison.

Antibes ist 23 Kilometer (33 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.antibesjuanlespins.com

Nizza – die Stadt des Sieges

Die Hauptstadt der französischen Riviera, Nizza, war lange von den Griechen besetzt, die sie Nikaia, „Stadt des Sieges“ nannten. 14 Jahre v. Chr. fielen die Römer ein. Nizza beugte sich der italienischen Herrschaft. 1860 wurde die Stadt offiziell Frankreich zugeschrieben. Bald entdeckte die britische Upper Class mit ihrer Entourage dieses Juwel an der Mittelmeerküste. Sie liebten die milden Winter und läuteten die Belle Epoque ein. Nizza wurde zum Spielplatz der Reichen.

Machen Sie einen Spaziergang auf der mit Palmen gesäumten Promenade des Anglais, die sich über vier Kilometer an der Baie des Anges  erstreckt. Entdecken Sie die Schönheit der Straßenlabyrinthe der Altstadt mit ihren roten, gelben und ockerfarbenen Barockfassaden. Besuchen Sie den täglichen Blumenmarkt in Cours Saleya, der im Sommer abends in ein Dorado für Kunsthandwerk verwandelt wird. Kunstliebhaber kommen mit den Museen von Matisse und Chagall auf ihre Kosten, die sich zwei Kilometer außerhalb des Zentrums befinden.

Nizza ist 25 Kilometer (31 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.nicetourisme.com

Cannes – die Stadt des Films

Im 12. Jahrhundert war Cannes ein kleines Fischerdorf, das Handel mit den Bewohnern der Lerins-Inseln auf der anderen Seite der Bucht betrieb. Die Wandlung von Cannes in einen hedonistischen Hotspot begann 1834, als Lord Brougham, ein ehemaliger britischer Justizminister, sich in den Ort verliebte und eine italienische Villa bauen ließ. Die britische Aristokratie folgte ihm und schon bald wimmelte es von Villen, Hotels, Casinos und den ikonischen Palmen.

Heute ist die Stadt für Film und Mode berühmt. Sie ist Gastgeberin des glamourösen Filmfestivals. Die Küstenstraße La Croisette ist gesäumt von eleganten Läden und 5-Sterne-Hotels. Setzen Sie sich in eine Bar, trinken einen Pastis und genießen den Glamour und den Anblick der weißen Segelboote auf dem Mittelmeer. Einen fantastischen Blick auf die Altstadt hat man vom Tour de Suquet aus dem 14. Jahrhundert. Hier können Sie von Zeiten träumen, als Fischer und nicht Fashion die Stadt beherrschten.

Cannes ist 33 Kilometer (38 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.cannes-destination.fr

Monaco – die Stadt des Reichtums

Monaco ist seit 1297 Fürstentum unter den Grimaldis. Damals nahm François Grimaldi als Mönch verkleidet die Festung bei Nacht und Nebel ein. Die Figur mit Kutte auf dem Wappen und die Statue außerhalb des Palastes zeugen davon. Der Ur-Ur-Großvater von Prinz Albert, Charles III, eröffnete 1863 das Casino de Monte Carlo und gründete damit ein Unternehmen, das auf hochkarätiges Spielen und erstklassigen Tourismus setzte. Dafür ist das Fürstentum heute noch berühmt. Die Hochzeit von Prinz Rainier III mit der amerikanischen Schauspielerin Grace Kelly brachte den nötigen Glanz.

In Monaco gibt es unendlich viel zu entdecken, dazu gehört natürlich ein Besuch eines der vier Casinos. Die Apartmenthäuser am Palast stehen auf den Ruinen der Festung. Das ozeanographische Museum mit seiner herausragenden Sammlung bietet spektakuläre Aussichten auf das Meer, genau wie der Park, der vor 75 Jahren angelegt wurde. Im Mai findet der Grand Prix von Monaco statt. 1929 zum ersten Mal veranstaltet, er zählt seitdem zu einem der prestigeträchtigsten Autorennen der Welt.

Monaco ist 46 Kilometer (46 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.monte-carlo.mc

Saint-Tropez – die Stadt der Eleganz

Der Name kommt von Torpes, einem Mann, der sich weigerte, dem Christentum abzuschwören. Er wurde von Kaiser Nero geköpft, der Leichnam mit einem Hund und einem Hahn dem Meer übergeben. Als der Tote an den Strand gespült wurde, hatten die Tiere ihn nicht angerührt. Fortan erklärten die Bewohner der Stadt Torpes zu ihrem Schutzheiligen. Das ruhige Fischerdorf mit dem pittoresken Hafen wandelte sich mit der Ankunft von – in dieser Reihenfolge – Maupassant, Signac und Bardot.

Heute pilgert die Haute Volée nach Saint-Tropez, meist per Mega-Yacht und Ferrari, und die Läden sind zum Bersten voll mit High End-Mode. In der nahen Umgebung befinden sich Weinberge wo man den köstlichen Rosé der Provence probieren kann. Im September findet hier die Regatta „Les Voiles de Saint-Tropez“ statt.

Saint-Tropez ist 112 Kilometer (1 Stunde 32 Min. mit dem Auto) von Château Saint-Martin & Spa entfernt.

Weitere Details unter www.sainttropeztourisme.com

Ganz in der Nähe des Châteaus. Sehenswerte zeitgenössische Kunst

ZUM SEITENANFANG
Stay connected